…heute erzählt von Steffi aus Hamburg:

Es war mal wieder so weit!

Ein weiterer Trip nach Mostar war geplant - natürlich wie immer mit einem Zwischenstopp in Split!

Das es nicht bei einem Stopp bleiben sollte, wurde einige wenige Tage vorher klar, denn wir wollten noch zwei Katzenstellen kennenlernen, da auf dieser Tour unsere "Katzenhauptverantwortliche" Julia mit dabei war.

So kam es also, dass wir nach 24 Stunden Fahrt (wir sind in Hamburg gestartet) sehr spät abends müde, aber glücklich und um Katzentierschützer reicher, in Mostar ankamen. 

Wir schafften es trotzdem noch, einen Begrüßungstrunk mit Emica (vom Animal Care Centar vor Ort) zu trinken, aber dann ging es sehr schnell ins Bett.

Dieser Trip sollte von daher besonders werden, weil es unsere Aufgaben war, Hunde für das geplante Kastrationsprojekt von der Straße einzufangen.

Ich hatte, ehrlich gesagt, etwas Bammel zuvor.

Zwar wissen wir von den meisten Hunden auf Mostars Straßen, dass sie lieb sind, aber ich konnte es mir trotzdem nicht wirklich vorstellen.

Aber dann ging alles recht schnell.

Wir trafen, von den Fütterungen uns bekannte Hunde, begrüßten sie, boten ihnen an, ins Auto zu steigen, und schon hatten wir die ersten Kastrationsprojektmitglieder - die zum Glück nicht ahnten, was ihnen bevorstand 

Teile diesen Beitrag: