Mostar – wie immer war alles dabei

Wir hatten nur zwei Tage Zeit, aber es war wie jedes Mal eine tolle Reise mit wunderbaren Menschen und wahnsinnig-spannenden Eindrücken.

Eines der schönsten Erlebnisse war für mich wie bei jedem Besuch, kleine Leben retten zu können.

So waren wir gerade auf dem Weg zum Unigelände, um uns altbekannte Streuner zu füttern, als ich am rechten Straßenrand plötzlich zwei hinreißend niedliche Welpen erblickte.

Gemeinsam liefen sie Richtung Straße, wahrscheinlich auf der Suche nach Futter. Schnell hielten wir an, und auch die Tierschützerinnen im Auto hinter uns sprangen aus ihrem Wagen.

Einer der Welpen wedelte uns fröhlich – wenn auch etwaszurückhaltend – entgegen, der zweite nahm jedoch sofort Reißaus. Unsere Fütterungsaktion trat sofort in den Hintergrund, denn das mutigere Hundchen entschied sich, dem ängstlichen zu folgen.

Andrea und ich folgten den kleinen Ausreißern, Jeanette und Eio versperrten den Rackern den Fluchtweg. Ich hockte mich hin und sagte sanft: „Ja, hallo! Trau dich doch du Kleine!“ 

Und dann nahm das mutigere Welpchen plötzlich all seinen Mut zusammen und kam schwänzchenwedelnd auf mich zu. Eh ich mich versah, konnte ich das kleine Fellknäuel auf den Arm nehmen.

Dieses Gefühl ist so großartig! Zu wissen, dass dieses kleine Wesen nun die Chance auf eine bessere Zukunft bekommt, ist mit nichts zu vergleichen. Ein kurzer glücklicher Blickwechsel mit Andrea und schon waren unsere Gedanken bei dem Geschwisterchen „unseres“ tapferen Hundekindes.

Das zweite Welpchen hatte viel mehr Angst, aber nach einigen Minuten des Daumendrückens konnte unsere Tierschützerin Emica auch dieses kleine Wesen einfangen.

Und dann haben wir alle um die Wette gestrahlt!
Es stellte sich heraus, dass die Welpen zwei Mädchen und mit großer Sicherheit Schwestern sind. Gemeinsam gaben wir den Mädels ihre Namen!
Die Schätzchen heißen nun: Bibi und Tina

----- 

Die zwei Schwestern sind nun in Sicherheit in einer Pflegestelle in der Nähe von Mostar und dürfen Anfang Mai ausreisen. Hierfür benötigen sie noch eine passende Pflege- oder Endstelle. 
Wenn ihr also Interesse habt, dann meldet euch gerne unter: 
kontakt@streunerglueck.de

Teile diesen Beitrag: