Kategorie Archive: Paten

Hazard

Hazard - unser kleines Wunder sucht Pensionspaten! 

Knapp 4 Monate ist es her, dass Hazard Teil der Streunerglück Familie wurde. Und seine Entwicklung vom kahlen Hund, mehr tot als lebendig, hin zum vitalen, interessierten Rüden mit schönem, beigen Fell ist bereits sehr gut geglückt. 
Leider werden seine seelischen Wunden nicht ganz so schnell verheilen und es wird Zeit brauchen, bis Hazard uns Menschen wieder mehr Vertrauen schenken kann.

Doch daran wird nun aktiv gearbeitet! Hazard konnte vor wenigen Tagen endlich mit uns nach Deutschland kommen und in eine Pensions-Pflegestelle einziehen. Dort lernt er von den anderen Hunden, dass Menschen gar nicht so übel sind und schaut sich jeden Tag neues ab. Besonders toll war schon der Moment, als wir ihn bei Ankunft aus seiner Transportbox in das Außengehege brachten. Sobald er die Box verließ und das Bellen der anderen Hunde auf dem Gelände richtig wahrnahm, wurde er direkt neugierig und begann, die neue Umgebung schnüffelnd zu erkunden – mit erhobener Rute und interessiert gespitzten Ohren.

Wir sind uns sicher, dass Hazard in seiner Pflegestelle aufblühen wird und schon bald weitere Updates zu ihm folgen können!

Natürlich entstehen bei einer Pensions-Pflegestelle für uns erhöhte Unterbringungskosten, die es uns aber alle Male wert sind für die Chance, die Hazard dadurch bekommt. Dennoch würden wir uns freuen, wenn der ein oder andere eine Pensionspatenschaft für Hazard übernehmen möchte. Patenschaften sind feste monatliche Geldbeträge ab 5€ aufwärts, die natürlich jederzeit kündbar sind. Als Pate werdet ihr immer auf dem Laufenden gehalten zu allen Neuigkeiten, die es rund um Hazard gibt und bekommt natürlich auch die aktuellsten Fotos und Videos. 
Das Patenschafts-Formular findet ihr im Download-Bereich unserer Homepage oder ihr schreibt uns einfach direkt an unter: kontakt@streunerglueck.de 

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Streunerglück
Commerzbank:
Verwendungszweck: Paten für Hazard 
IBAN: DE14 2004 0000 0886 6030 00
BIC: COBADEFFXXX

Paypal:
spenden@streunerglueck.de

Danke an alle, die bisher schon für diesen armen Buben gespendet haben!!!

-------

Tierschutz in Mostar...

Seit mehreren Tagen schon sind die Tierschützer unserer Partnerorganisation "Animal Care Centar" auf der Suche nach einem armen Rüden, der immer wieder in der Nähe von Blagaj gesehen wurde.

Ihnen wurde gesagt, dass er fast kein Fell mehr hat und sich von Tag zu Tag mehr durch die Hitze quält.

Er lässt sich nicht anfassen, zeigt aber keine Aggressionen gegenüber Menschen.

Doch alleine durch seine Erscheinung, als kranker, fast nackter und schwacher Hund wurde er schnell zum Opfer von Menschen, die ihn nicht in ihrer Nähe haben wollten.

Man soll mit Steinen nach ihm geworfen haben - die Menschen hatten wohl Angst, er könnte etwas ansteckendes haben.

Täglich fuhren die Tierschützer hinaus nach Blagaj, um nach ihm zu suchen - ihn zu retten!

Zu retten vor den Menschen, der Hitze und vor Artgenossen, die ihm auch nicht alle wohlgesonnen waren.

Und gestern nun gelang es endlich!

Der arme, nackte Tropf konnte endlich gefunden und in Sicherheit gebracht werden.

Er ist nur noch ein Häuflein Elend und aus der Nähe betrachtet sah er noch viel bemitleidenswerter aus, als man aus der Ferne erkennen konnte.

Schnell wurde er in die Klinik gebracht, dort mit Infusionen, Vitaminen und Fressen versorgt und in einem warmen Bettchen für die Nacht untergebracht.

Nun bleibt uns nichts mehr, als die Daumen für ihn zu drücken.

Wir wünschen uns, dass er noch erleben darf, wie schön ein Hundeleben sein kann!

Dass er seine eigene Familie findet und noch einige wunderschöne Jahre ohne Schmerz, Leid und Angst verbringen kann.

Helft uns dabei!

Teile diesen Beitrag:

Unsere Fellnasen in Split

Wie mittlerweile jedes Mal, wenn wir nach Mostar fahren, haben wir auch dieses Mal auf dem Hin- und Rückweg in Split Halt gemacht, um unsere Schützlinge dort zu besuchen und mit den Tierschützern ein Pläuschchen zu halten. 

Wir hatten zwar ordentlich Wind, aber das Wetter war auf unserer Seite und so wurden wir von einem Hunderudel im großen Auslauf begrüßt - natürlich erst nachdem die "Türsteherin" Sady von uns allen gekrault wurde. 
Denn Sady ist ja schon so lange dort und läuft mittlerweile frei rum und würde selbst bei offenem Tor nicht das Gelände verlassen. Das Tierheim ist nun mal ihr Zuhause. 
Irgendwie schön und traurig zugleich... Sie ist wirklich eine ganz ganz Liebe und wir würden ihr so gern endlich eine eigene Familie schenken, denn sie lechzt förmlich nach Liebe und verlangt nichts weiter als einen Schlafplatz, Futter und mäßig Bewegung.

Nach der Kuschelei mit Sady konnten wir uns also den anderen Fellnasen widmen. Zunächst haben wir all jene begrüßt, die nicht im freien Auslauf waren. 
Ganz vorneweg war unser Dauergast Joy, die wir ebenfalls unheimlich gern in ihrer Familie sehen würden. 
Kaum steht man an ihrem Zwinger, presst sie ihre Seite ans Gitter, um uns zum streicheln zu animieren. Wer kann da schon Nein sagen? 
Aber auch unsere Nasen Nera, Fanny, Sam, Jack, Ares und Emily haben wir auf unserem Rundgang besucht. 
Allesamt tolle Hunde natürlich, wenn auch komplett unterschiedlich. Für jeden Top ein Deckel quasi. Sucht ihr einen Jagdhund? Emily und Fanny freuen sich! Oder eine sanfte, zurückhaltende Seele? 
Dann wäre Nera ideal. Aber auch für alle, die einen stattlichen Charakterhund suchen, hätten wir Sam und Ares. 
Jack ist zwar auch stattlich, aber eher Typ Schmusebacke. 
Unser Rundgang endete dann im großen Freilauf, wo einige Hunde mir ihren frisch eingesauten Pfoten nur darauf warteten, uns zu bespringen und somit ordentlich willkommen zu heißen. Kaum zu übersehen war Loona. Sie ist nicht nur groß sondern fällt mit ihrem hellen Fell zwischen den vielen schwarzen Hunden natürlich direkt auf. Der kleine Fargo hielt sich mehr im Hintergrund, weil er mit seinem Spielzeug anscheinend wichtige Dinge zu klären hatte.  Dafür wuselte die mittlerweile große und wunderschöne Luyiza mittendrin herum. 
Sie ist absolut lieb und schmeißt sich einem direkt vor die Füße, um eine Ganzkörpermassage abzubekommen. 
Da kann man nicht widerstehen. Und dann war da noch ein großer, wuscheliger Flummi - unser Aramis. Wir haben ihn kaum wiedererkannt, weil er so gewachsen ist! Auch er war einfach nur fröhlich und hat uns schwanzwedelnd begrüßt und jede freie Hand für sich in Anspruch genommen.

Alles in allem war es also mal wieder ein rundum toller Besuch! Gerne würden wir beim nächsten Mal ein paar Fellnasen von dort einpacken und zu ihren Familien bringen. Jeder hat es natürlich verdient und wir glauben, dass Split für nahezu jede Familienkonstellation den passenden Hund parat hat. Meldet euch also gern bei uns, wenn ihr einen Vierbeiner von dort bei euch aufnehmen wollt!

http://streunerglueck.de/vermittlung/hunde-aus-kroatien/

 

 

Teile diesen Beitrag:

Update Aragorn

Update Aragorn 

Dieser prächtige Kerl ist nun schon lange in unserer Obhut und hat schon einiges hinter sich. 

Viele Jahre lebt er im heißen Mostar und musste täglich um sein Überleben kämpfen. Sei es wegen Fressen, Schlafplätzen, vor unberechenbaren Menschen in Sicherheit bringen, oder einfach die enorm hohen Temperaturen im Sommer in Mostar.
Für einen Husky natürlich gleich noch viel schlimmer. 
Nachdem Aragorn fast täglich vor der Tür einer Tierschützerin wartete organisierten wir seinen Transport in die Ausreisestation nach Gradiska. Für einen Freigeist wie Aragorn war dies natürlich nicht optimal, jedoch für uns die einzige Möglichkeit
ihm eine Zukunft zu schenken und eine Familie zu finden. Aufgrund seines Alters, und seiner „nordischen“ Art (ER sucht sich die Menschen aus die er mag;)), war es bis heute noch nicht möglich für ihn ein festes Zuhause zu finden. 

Doch wir konnten ihm trotzdem die Ausreise ermöglichen und in einer Pflegestelle unterbringen. 
Als Hundetrainerin ist seine Pflegemama für alle eventuell auftretenden Probleme gewappnet und leistet bisher tolle Arbeit. Aragorn wird nach und nach an den „normalen“ Alltag gewöhnt, lernt Hundebegegnungen kennen, bekommt regelmäßig seine Streichel- und Pflegeeinheiten und Spaziergänge. Auch Maulkorbtraining wird mit ihm geübt, damit er beim Tierarzt oder neuen Hundebegegnungen besser kontrollierbar ist. 
Er hat in seiner Pflegestelle sowohl die Möglichkeit draussen, wie auch drinnen zu schlafen, was natürlich für einen Husky und Freiheitsfanatiker wie ihn, optimal ist  ;)

Nun suchen wir Paten für Aragorn, damit sein Training bezahlt werden und so intensiv weitergeführt werden kann. 

Und natürlich wünschen wir uns auch, dass der Bursche bald ein schönes Zuhause findet. 

Wenn ihr mehr über ihn erfahren möchtet oder Interesse habt, dann meldet euch direkt unter: kontakt@streunerglueck.de

Wir freuen uns über eure Nachrichten und Unterstützung als Paten! 
http://streunerglueck.de/portfolio-view/aragorn/

 

Streunerglück
Commerzbank:
IBAN: DE14 2004 0000 0886 6030 00
BIC: COBADEFFXXX

Paypal:
spenden@streunerglueck.de

 

Teile diesen Beitrag:

Kim

Kim lebt derzeit in einer Pflegestelle in Hamburg und sucht immer noch Paten!

Kim mit der wundervollen Maske

Wenn man Kim sieht, fällt einem sofort die tolle schwarze Zeichnung im Gesicht auf.

Auch sie kam während des Kastrationsprojekt vor Ort in Mostar in unsere Obhut und alle, die sie gesehen haben, waren sofort hin und weg von dieser Schönheit.

Kim hat sich uns als liebevolle und verschmuste Hündin gezeigt, die die Gesellschaft von Menschen in vollen Zügen genossen hat.
Sie hat am Tag der Kastration geduldig in ihrer Box darauf gewartet, bis sie an der Reihe war und auch danach war sie einfach eine tolle und umgängliche Hündin.

Da Kim kein kleiner Hund ist, wünschen wir uns für sie Menschen mit einem Haus und großen Garten und Erfahrung mit großen Hunden, denn auch wenn sie grundsätzlich eine entspannte Fellnase ist, muss sie noch eine Menge lernen.

Kim ist eine neugierige Hündin, die nur darauf wartet, mit ihren Menschen die Welt zu entdecken.

Wer mag dieser Schönheit zeigen, wie wunderbar und abwechslungsreich das Leben mit den richtigen Menschen sein kann?

 

Update 26.1.18 

Alle 2 Tage muss unser Teammitglied Claudia mit Kim zum Verbandswechsel und was sollen wir sagen - die Pfote sieht wirklich gut aus .

Dieser Satz ist kurz und prägnant, aber wer liest denn wirklich, was zwischen den Zeilen steht?

Uns ist bewusst, dass wir euch sehr oft um Geld bitten, aber was niemand in Geld aufwiegen kann, ist die (Frei)Zeit, die alle unsere ehrenamtlichen Pflegestellen investieren!

Und für sie wie auch für uns ist es eine Investition - von opfern kann keine Rede.

Diese treuen - teilweise schon langjährigen - Unterstützer sehen es wie wir als eine Investition in die Zukunft unserer Fellnasen. 

Mit viel Geduld und Liebe werden die Hunde und Katzen auf ihr Leben in ihren neuen Familien vorbereitet - gewöhnen an Halsband, Geschirr und Leine, beibringen, dass Geschäfte nur draußen erledigt werden, das Alleinsein wird geübt, vielleicht sogar schon erste Stunden in einer Hundeschule besucht, regelmäßige Besuche beim Tierarzt - um nur ein paar Punkte aufzuführen. 

Noch mehr Zeit muss man dann in unsere Notfelle investieren, wie z.B. Kim.

Dafür können wir nur von Herzen allen Pflegestellen danke sagen - nur Dank euch konnten wir schon über 1.000 Streuner zu Glücksstreunern machen!!!

Aber jetzt kommt sie wieder - unsere Bitte um eure finanzielle Unterstützung:

Kims Operation ist super verlaufen und die Zaubermaus erholt sich zusehends.

Leider haben wir immer noch nicht den kompletten Betrag für die Klinik und die Nachsorge zusammen :(  

Falls ihr uns also mit ein paar Euro unterstützen könnt, wären wir euch sehr dankbar!!!

Denn leider ist es "nur" mit Zeit nicht immer getan.

Streunerglück
Commerzbank:
Hilfe für Kim 
IBAN: DE14 2004 0000 0886 6030 00
BIC: COBADEFFXXX

Paypal:
spenden@streunerglueck.de

 

Kim – alles wird gut :)

Unsere wundervolle Schmusebacke Kim hatte in den letzten Monaten viel zu ertragen, aber jetzt wird endlich alles gut.

Seit unserem Kastrationsprojekt im September 2017 leiden wir mit der Zaubermaus mit, die von unseren Tierschützern vor Ort schon seit Monaten lahmend und humpelnd auf den Straßen von Mostar beobachtet wurde.

Da für uns von Anfang an feststand, dass sie auf keinen Fall zurück auf die Straße kann, haben wir sie nach der Kastration etwas länger in der Pension gelassen, denn sie musste nach Sarajevo zum Röntgen gebracht werden. Dabei stellte sich heraus, dass sie nicht einfach angefahren wurde, sondern dass sich der Knochen an ihrer äußere Kralle an der linken Pfoten auflöst.

Um überhaupt laufen zu können, belastet sie nur noch die anderen Krallen, was dazu geführt hat, dass auch diese mittlerweile ziemlich „deformiert“ sind.

Leider können wir solchen Notfellen wie Kim nicht immer so schnell helfen, wie wir das gerne möchten, denn die Gesetze sind doch sehr streng, wenn es um die Ausreise von Tieren aus einem sogenannten „Drittland“ wie Bosnien und Herzegowina in die Europäische Union geht.

Als erstes mussten wir für Kim einen Platz in der Ausreisestation in Doboj ergattern, wo sie dann die 3-wöchige Quarantänezeit verbringen musste – aber sie bekam täglich Schmerzmittel und Fressen, was für sie schon eine enorme Verbesserung war.

Gleich auf dem ersten Transport in diesem Jahr konnten wir einen Platz für sie buchen und so war es am 6. Januar endlich soweit – Kim kam in Hamburg bei unserem Teammitglied Claudia an, die sich von Anfang an bereit erklärt hatte, sie bei sich aufzunehmen, bis sie operiert und so fit ist, dass sie vermittelt werden kann.

Schon im Vorfeld wurde ein Termin in der Tierklinik Oerzen vereinbart, weil immer noch nicht sicher war, ob nur die Kralle oder doch die ganze Pfote amputiert werden muss

Aber Kim hatte wieder großes Glück, denn der Chirurg stellte sofort klar, dass wirklich nur diese eine Kralle entfernt werden muss und Kim dann mit sehr sehr großer Sicherheit schmerzfrei sein wird.

Und gestern hatte Kim dann endlich der lang ersehnten Tag.

Kim war entspannt und ruhig wie immer und wickelte sofort alle um ihre Pfoten, denn das kann sie wie keine Zweite. 

Wer Kim live erlebt hat, ist sofort hin und weg – ein großer Hund, mit großem Herzen und einfach nur zauberhaft.

Die Operation dauerte Alles in Allem unendliche 2,5 Stunden, aber ohne Probleme.

Kim war sehr schnell wieder wach und freute sich sehr, als sie endlich wieder nach Hause fahren durfte.

Der dicke Verband nervt sie ein wenig, die nächsten 10 Tage darf sie nur 3x täglich 20 Minuten an der Leine Gassi gehen, aber danach kann das neue Leben ohne Schmerzen endlich starten!

Jetzt liegt Kim wieder bei ihrer Pflegefamilie in ihrem Kudde und lässt sich von vorne bis hinten betüddeln – und das mit Recht!!!

Leider haben wir noch nicht den kompletten Betrag für die Operation und Nachbehandlung zusammen, daher wären wir euch sehr dankbar, wenn ihr uns noch mit ein paar Euro unterstützen könntet.

Wir danken euch ganz herzlichen im Namen von Kim!

Streunerglück
Commerzbank:
Verwendungszweck: Hilfe für Kim 
IBAN: DE14 2004 0000 0886 6030 00
BIC: COBADEFFXXX

Paypal:
spenden@streunerglueck.de

Teile diesen Beitrag: