Fynn

In einer Pflegestelle in 85614 Kirchseeon-Eglharting. 

Fynn oder vom schüchternen Streuner zum glücklichen, aufgeschlossenen Trick Dog. Der gute Fynn ist nun seit Anfang Januar 2018 auf seiner Pflegestelle und hat dort seine Pflegemama im Nu mit seiner netten, liebenswerten und vor allem intelligenten Art um die kleine Kralle gewickelt. Und nicht nur die Pflegemama begeistert er, nein komplette Hunde-Gassi-Gemeinschaft ist total hin und weg von ihm!  

 Fynn hat auf seiner Pflegestelle in kürzester Zeit die ersten Kunststückchen gelernt! Aber natürlich auch die wichtigen Dinge des Lebens, wie z. B. Leinenführigkeit oder Sitz. Stubenrein ist der süsse Bub von Anfang an schon gewesen. Seine Pflegemama beschreibt ihn als äusserst intelligenten Charmeur. 

Gerade weil er so schlau ist, braucht Fynn aber auch eine Endstelle, in der er so richtig gefordert und gefördert werden kann. Ideal wäre eine Stelle die sich vielleicht sogar schon mit Hütehunden auskennt oder zumindest viel Spass dran hat mit einem Hund zu arbeiten. Und seine Trickkenntnisse lassen sich sicherlich auch sehr gut weiter ausbauen. Kinder sollten schon etwas älter sein, damit sie mit Fynn auch richtig was anfangen können. Ein Ersthund wäre nett, ist aber kein muss. 

Fynn ist ca. 50 cm groß, gechipt, geimpft, entwurmt und kastriert. 

Wer möchte aus den charmanten Fynn einen Trickstar machen?

Wer gibt diesem Charmebolzen eine Chance? 

----------------

Fynn – ein Hund der endlich wieder ankommen möchte

Fynn war unseren Tierschützerinnen in Mostar schon länger bekannt und als wir jetzt für das Kastrationsprojekt vor Ort waren, war sofort klar – Fynn muss dabei sein.

Er lebte schon länger auf der Straße und hat sogar Geschwister, die auf dem Gelände der Universität leben. Die sind allerdings alle sehr ängstlich und meiden die Menschen, aber Fynn ist anders.

Fynn hat sich seinen Platz auf der Straße gesucht und sich durchgeschlagen. 

Sein Höhepunkt des Tages war der Besuch von unserer Tierschützerin Elma, denn das bedeutet etwas zu fressen und ein paar Schmuseeinheiten.

Leider hatte Fynn das Pech, dass die Leute von Tarik (ein Tierarzt vor Ort) versucht haben ihn zu fangen – und das, wie vor Ort üblich, mit einer Hundefängerschlinge. 

Doch Fynn war schlau und konnte entkommen, aber seit diesem Einfangversuch bekommt Fynn Panik, wenn man ihm etwas um den Hals legt, was wir leider beim Einfangen für unser Kastrationsprojekt live mitbekommen haben.

Da er Elma schon kannte, ist sie mit einer Retrieverleine zu ihm gegangen und wollte ihn mit zum Auto nehmen, aber Fynn bekam Panik, als die Leine um seinem Hals lag - also kam Claudia mit einer Box dazu und in die ist Fynn (zum Erstaunen aller) ohne Probleme rein gegangen. Schnell wurde von Steffi das Auto vorbereitet und schon war Fynn in unserer Obhut.

Bis auf dieses Trauma ist Fynn ein ganz toller Hund und um ihm die Angst vor der Kastration zu nehmen, hat Claudia sich 2 Stunden mit ihm hingesetzt, ihn sanft im Arm gehalten und beruhigend mit ihm geredet, so dass er auch die Vorbereitung für die Kastration ohne Probleme mitgemacht hat.

Um ihm weiteren Stress zu ersparen, wurde Fynn noch während der Narkose ein Halsband und ein Geschirr angelegt, was er ohne Probleme trägt.

Fynn ist jetzt in unserer Ausreisestation in Gradiska, wo Maya weiter mit ihm arbeitet und ihn langsam wieder an die Leine gewöhnt. Über seine Fortschritte werden wir regelmäßg berichten.

Fynn ist ca. 50 cm groß, gechipt, geimpft, entwurmt und kastriert. 

Wer schenkt ihm eine schöne und sorgenfreie Zukunft? 

Streunerglück Profil