Lars

In einer Pflegestelle in Kroatien. 

Lars wurde gemeinsam mit seiner Schwester Samantha einfach in einem Wald ausgesetzt und sich selbst überlassen. Beide waren unterernährt und sehr ängstlich als sie gefunden wurden. Gott sei dank wurden sie überhaupt gefunden und befinden sich nun in den liebevollen fürsorglichen Händen ihrer Pflegestelle.

Lars merkt man noch an, dass er von den Menschen nicht nur Gutes erfahren hat. Fremden gegenüber ist er anfangs sehr scheu. Hat er den Menschen dann aber erst mal kennengelernt, ist er eine Schmusebacke, der sich auch mal fallen lassen kann, um Streicheleinheiten zu genießen.

Anderen Hunden gegenüber muss er noch sozialer werden. Er kennt primär nur das Leben mit seiner Schwester und er orientiert sich auch jetzt noch sehr stark an ihr. Bei fremden Hunden ist er sehr unsicher. Dies zeigt er dadurch, dass er vor Nervosität bellt.

Das ideale Zuhause von Lars hat bereits Hundeerfahrung. Er benötigt eine souveräne Führung, um richtig an seine Lernfelder herangeführt zu werden. Kleine Kinder sind für ihn nicht ideal, da er in der Anfangszeit ausreichend Ruhe benötigt, um seine Ängste zu überwinden und anzukommen.

Lars wird gechipt und geimpft ihr neues Zuhause beziehen?

Wo darf dieser arme Tropf seinen sicheren Hafen beziehen?

Streunerglück Profil