Nico

In einer Pflegestelle in Hamburg. 

Als verwahrloster Welpe von der Straße kam Nico zu uns und ist seitdem zu einem wunderschönen, gesunden Hund herangewachsen. Nicht immer war es so einfach für ihn, denn auch nach der Rettung hat er eine Hüft-op durchmachen müssen, bei der er liebevoll von seiner Pflegefamilie begleitet wurde.

Inzwischen ist Nico ein großer Bursche, der dank Trainerstunden schon viel gelernt hat und bereit ist für sein Traumzuhause. Auf Maulkorbtraining schlägt er gut an und läuft auch mal im Gassirudel brav mit. Er liebt Maintrailern (Personensuche mit Geruchsinn) und braucht deshalb einen Besitzer, der gerne viel Zeit für Aktivitäten mit ihm nutzt. Mit Hündinnen ist er verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Katzen und Kleintiere sollte man von ihm fernhalten, da er diese am liebsten jagen würde. Er verteidigt gerne sein „Revier“ vor anderen und deshalb sollte er in ein zu Hause ohne Kinder kommen. Aber keine Sorge, innerhalb seiner Familie ist er sehr treu und liebevoll. Zudem ist Nico stubenrein, fährt brav im Auto mit und ist Zuhause sehr ruhig (auch alleine).

Nico braucht eine konsequente Hand, die ihn mit Vertrauen und der nötigen Konsequenz durchs Leben führt und dabei genauso liebevoll ist, denn hinter seiner taffen Fassade steckt ein toller, liebesbedürftiger Hund.

Er ist ca. 50 cm groß, wiegt aktuell 18 kg und ist kastriert, gechipt und geimpft.

Wer gibt dem Großen eine Chance und schenkt ihm ein neues Zuhause?

 

 

Seine Geschichte:

Kleiner Straßenjunge braucht eure Hilfe!

Dieses arme kleine Kerlchen wurde gestern in erbärmlichem Zustand gefunden, als er hungrig durch die Straßen von Mostar irrte. 
Zufällig wurde er von einer jungen Frau gefunden, die ihn mit nach Hause nahm und im Rahmen ihrer Möglichketien versorgte. 
Sie rief eine unserer Tierschützerinnen vor Ort an und bat sie um Hilfe. Natürlich machte diese sich sofort auf den Weg, um - wie jedes Mal - einem armen Tier die bestmögliche Versorgung zu geben, ohne Limits. 
Der arme kleine Kerl war voller Flöhe, sein Kopf war ein einziges schwarzes Durcheinander. 
Die junge Frau die ihn gefunden hatte, hatte ihn bereits gebadet, sie tat wirklich alles was sie konnte. Heute haben wir den Kleinen zum Tierarzt gebracht und er bekam alle notwendigen Tabletten. Außerdem stellte der Arzt fest, dass die Flöhe seinen ganzen Körper infiziert haben. Dagegen hat er bereits Medikamente erhalten und wir hoffen, dass der kleine Schatz auch bald fit genug sein wird, um seine erste Impfung zu erhalten. 
Wir haben herausgefunden, dass unser kleiner Findling noch zwei Schwestern hat, die ebenfalls in einem schlimmen Zustand sein dürften. Das Schwierige an der Situation ist, dass sie in einem anderen Stadtteil gesehen wurden, als in dem, wo wir den kleinen Schatz gefunden haben. Aber natürlich haben auch unsere Tierschützerinnen echte Streunerpower und geben nicht auf.

Streunerglück Profil