Schröder

Schröder fand sein finales Zuhause im hohen Norden und genießt nun ein traumhaftes Familienleben. Wir wünschen ihm nur das Beste und eine tolle Zeit! 

Aufgepasst! Hier stellen wir euch einen sehr besonderen Hund vor.
Sein Name ist Schröder.

Schröder ist ein unglaublich lustiger und liebenswerter Hund, der einem immer ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Er ist flink unterwegs und liebt es, vor allem mit den Menschen, die ihm Aufmerksamkeit schenken, zu spielen und zu schmusen.

Mit anderen Hunden versteht er sich, bis auf gleich große oder größere Rüden, gut. 
Da er aber manchmal doch ein kleiner Flummi ist, wäre er als Einzelhund vermutlich besser aufgehoben. ;)
Mit Kindern kommt er auch gut klar, doch sollten diese durchaus standfest sein. ;)  

Ein Haus mit Garten ist kein Muss, aber natürlich wie für die meisten Hunde toll. Denn welcher Hunde möchte nicht auch mal im Garten ne Runde toben oder sich auf taufrischem Gras in die Sonne legen? 

Schröder ist ca. 55 cm groß, gechipt, geimpft, entwurmt und kastriert. 

Wer schenkt diesem lustigen Kerlchen ein schönes Zuhause? 

 

Seine Geschichte:

Schröder von der Tanke

Hallo, darf ich mich kurz vorstellen: ich bin Schröder von der Tanke, aber die Mädels von Streunerglück nennen mich Schröder oder Schrödi.

Anhand meines Namens könnte man nun denken, ich sei ein Hund von besserer Herkunft, aber so ein VON im Namen sagt leider nichts aus, denn fast alle Hunde von Streunerglück sind VON der Straße. Aber wisst ihr was? Jetzt sind wir von besonderer Herkunft, denn jetzt sind wir Hunde VON Streunerglück.

Ich hatte großes Glück in diese tolle Familie aufgenommen zu werden, weil die Mädels von Streunerglück für ihr Kastrationsprojekt in Mostar waren und nach all dem Hundeeinfangen und Katzen transportieren auch mal eine Pause brauchten.

Und auf dem Weg zu ihrem Mittagessen bin ich Claudia und Emica aufgefallen, wie ich auf einer Tankstelle rumgelungert habe – tja und nach ganz kurzer Zeit standen die beiden vor mir und befragten die beiden Männer, die dort arbeiteten, was ich denn auf einer Tankstelle machen würde. Die beiden Männer konnten auch nur sagen, dass ich vor 10 Tagen einfach aufgetaucht und seitdem nicht wieder gegangen bin. Dass ich kastriert wurde, zeigte meine gelbe Marke am Ohr, aber trotzdem waren sich Claudia und Emica einig, dass eine Tankstelle nun wirklich nicht der richtige Ort für einen Hund ist. Also fragten sie die Männer, ob es ihnen recht wäre, wenn sie mich mitnehmen würden und die beiden sagten einstimmig, dass eine tolle Familie in Deutschland viel besser wäre, als direkt an einer Schnellstraße zu leben.

Leider kann ich ja nicht erzählen, wie es mir früher ergangen ist, aber die Mädels von Streunerglück sind sich sicher, dass ich schon mal eine Familie hatte, denn ich wusste sofort etwas mit der Leine anzufangen, bin bestimmt schon früher Auto gefahren und bin auch sonst sehr umgänglich.

Also falls jemand da draußen mich wieder als Familienmitglied haben möchte, dann würde ich mich wahnsinnig über Anfragen bei den Mädels von Streunerglück freuen.

Ganz liebe Grüße – euer Schrödi ehemals von der Tanke - jetzt von Streunerglück

Streunerglück Profil