In einer Pflegestelle in 53909 Zülpich

Malia sucht ihren Herzensmenschen!

Hektikerin, Wadenschmeichlerin, Nimmersatt, Meckerziege, Rennsemmel, Schmuseliese – oder einfach Mali. Malia hat viele Spitznamen. In den ersten Tagen einfach nur Angst pur, verdient sie sich inzwischen jeden Tag einen neuen „Titel“. Schlau und schüchtern, gierig und gelehrig, wuselig und wild, anmutig und anlehnungsbedürftig, lieb und lustig: All das ist Malia. Und sie blüht auf, jeden Tag ein bisschen mehr.

Wie ein Kreisel wirbelte sie herum, als die Last der Angst von ihr abfiel und sie begriff, dass sie in Sicherheit war. Überwältigt von ihren Gefühlen sauste sie hin und her, sprang an uns hoch, kratzte und kniff uns, um uns im selben Augenblick mit feuchten Hundeküssen zu überschütten. Wen mag das verwundern, hat sie in den ersten Tagen nach ihrer Ankunft den Panikmodus nur selten verlassen.

So begeisterungsfähig, wie sie ist, braucht Malia geduldige Anleitung beim entspannten Großwerden. Aber Malia dankt es ihren Menschen, denn sie versteht schnell, wenn sie über das Ziel hinausschießt – nichts ist für sie erschütternder, als ihre Menschen zu enttäuschen.

Mit ihrer Schwester Tipsi verbindet sie noch immer ein starkes Band – wo die eine ist, ist meist auch die andere nicht weit. Alles wird gemeinsam gemacht, ob geschlafen, gekuschelt oder gezankt. Doch so langsam zeigen sich die Unterschiede, vor allem die körperlichen. Während Tipsi irgendwann genug hat, sind Malias Energiereserven noch lange nicht erschöpft.

Malia steht erst am Anfang ihrer langen, spannenden Lebensreise. Aber sie lässt jetzt schon erahnen, was alles in ihr steckt. Daher sehen wir sie eher bei erfahrenen Hundeeltern mit einem Händchen für sensible Vierbeiner – oder aber bei ambitionierten Anfängern, die sich in Malia verguckt haben und sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen. Denn es lohnt sich! Alles, was ihr Malia Gutes tut, gibt sie euch zigfach zurück. Eine gute Hundeschule kann euch dabei unterstützen, mit Malia zusammenzuwachsen und dabei noch viel über euch selbst zu lernen.

Ein freundlicher, souveräner Ersthund darf gerne vorhanden sein. Kinder sollten alt genug sein, um Malia nicht zusätzlich in Aufregung zu versetzen und Missverständnissen vorzubeugen.

Sicher wird Malia einen Moment brauchen, um in ihrem neuen Leben anzukommen. Aber wenn sie verstanden hat, dass sie vertrauen kann, wird sie jeden Lernimpuls dankbar aufnehmen und euch zeigen, wie viel Potential wirklich in ihr steckt. Und wir sind sicher, das ist mehr, als ihr erwartet – viel mehr!

Malia ist zurzeit 5,7 kg leicht, gute 33 cm groß und wird sicher noch ein Stückchen wachsen. Sie kommt gechippt, geimpft und entwurmt in ihr neues Zuhause. Und sie freut sich sehr, endlich von ihrem Herzensmenschen entdeckt zu werden.

Klein Malia braucht einen Augenblick, um sich an Veränderungen gewöhnen. Von Natur aus eher schüchtern, sucht sie erfahrene, verständnisvolle und geduldige Menschenhände, die ihr die Zeit und den Raum lassen, die sie zum Ankommen braucht.

Als Malia im August mit ihrer Schwester Tipsi und ihrer Mama Tallulah ins Streunerdorf einzog, war sie erst mal ganz schön durcheinander. Die vielen neuen Gerüche und Geräusche haben dem Hundemädchen ganz schön Respekt eingeflößt. Doch unter den Fittichen ihrer lieben Mama fand sie sich bald zurecht.

Mitte September durfte ihre Mama dann die Reise in ihr Forever Home antreten. Ihre Mädchen sollten nicht zurückbleiben. Seit Kurzem leben sie nun in einer Pflegestelle in der Zülpicher Börde. Und obwohl sie sich bisher lieber im Hintergrund hält und alles aus sicherer Distanz beobachtet, wird Malia in erfahrenen Händen sicher bald ihre Umwelt erkunden.

Wer Malia ein Zuhause schenken möchte, sollte vor allem eins haben: Gelassenheit. Und ein bisschen Fingerspitzengefühl. Denn klein Malia lernt das Zusammenleben mit uns Menschen gerade erst kennen und entscheidet gerne selbst, wann sie bereit für den nächsten Schritt ist. Das bedeutet für die Anfangszeit vor allem: weniger ist mehr. Vor allem weniger Aufregung, weniger Erwartungen. Doch keine Sorge: Hat Malia erst verstanden, dass sie vertrauen kann, wird sie von selbst auf euch zugehen. Und schon bald ihr Kringelschwänzchen nach oben recken und euch zeigen, wie ansteckend die Lebensfreude junger Hunde ist.

Ein souveräner und freundlicher Ersthund darf gerne vorhanden sein. Von ihm kann Malia lernen, dass auch Zweibeiner ihre Vorzüge haben – wenn man ihnen eine Chance gibt. 😉

Wer hat sich in Malia verguckt? Wer ist gelassen genug, sie in Ruhe ankommen zu lassen?

 

Geschlecht: Hündin
Rasse: Mischling
Alter: ca. 4 Monate (September 2022)
anfrage versenden