…heute erzählt von Steffi aus München:

„Catch“ me if you can!

Schon viele Male habe ich gelesen und gehört wie unsere Mädels in Mostar einen Streuner finden, einen ungewollten Hund vor die Tür gesetzt bekommen oder auf sonstigen ungewöhnlichen Wegen auf den Hund kommen. Jedes Mal habe ich mich gefragt „Geht das wirklich so schnell?!“
JA – Das geht es! Vorgestern habe ich es leibhaftig miterlebt…

Ein Hund wurde zur richtigen Zeit an den richtigen Ort gebracht und kam dadurch in unsere Obhut. Ein paar von uns haben vor der Tierarztpraxis mit Hunden gewartet, die noch im Rahmen unseres Kastrationsprojekts kastriert werden sollten. Plötzlich kommen zwei Fahrradfahrer mit einem Hund an der Leine auf das Gelände gefahren. Unser erster Gedanke war, dass sie die Besitzer sind und mit ihm die Praxis aufsuchen. Nachdem die beiden uns draußen haben warten sehen, sprachen sie uns aber an und sagten, dass sie den Hund gerade auf der Straße eingefangen haben, weil er herrenlos mit Halsband und Leine herumlief. Somit stand sein Streunerglück-Name schon mal fest: Catch.

Er war direkt sehr zutraulich und verschmust. Unsere Tierärztin Steffi hat ihn sich kurz angeguckt und glücklicherweise keine Verletzungen oder Krankheiten festgestellt. Kurzerhand haben wir uns aber entschieden, ihn am nächsten Tag mit zu kastrieren nachdem wir mehrmals versucht haben über die Telefonnummer an seinem Halsband mit den möglichen Besitzern Kontakt aufzunehmen. Da er sehr dünn ist und von Zecken übersäht war, sind wir uns nicht sicher, ob er tatsächlich Besitzer hat oder schon längere Zeit bewusst frei läuft.

Die beiden Retter waren überglücklich uns getroffen zu haben. Beide kommen nicht aus Mostar, da sie derzeit nur beruflich hier wohnen und wussten daher gar nicht, dass wir hier derzeit ein Kastrationsprojekt haben. Sie sind einfach zur Praxis gekommen, weil sie in der Nähe war. Das muss Schicksal sein, dacht ich mir! Sie haben direkt einen Flyer von uns mitgenommen und uns sogar ein bisschen Geld gespendet, da wir Catch so selbstverständlich übernommen haben.

Das Ganze ist nun zwei Tage her. Mittlerweile ist Catch nicht nur kastriert, sondern auch schon fester Bestandteil unseres Streunerdorfs und einfach nur ein wundervoller Hund.
So schnell kommt man hier also auf den Hund… 🙂 Eine wahre Geschichte mit Happy End!