…heute erzählt von Katharina.

Über die Erlebnisse meiner letzten Reise nach Split hat meine Hündin Romy ja schon fleißig berichtet. Allerdings hat sie einen wichtigen Termin unerwähnt gelassen. Das möchte ich gerne nachholen denn auch wenn es nur eine Stunde im Rathaus von Kastela war, kann diese kurze Zeit dennoch großes bewirken.

Die Vorbereitung und Planung den Bürgermeister von Kastela zu treffen waren schon seit Wochen in Gang. Dr. Filipovic und ihr Team bereiteten ein offizielles Meeting vor und am 31.10. war es dann soweit. Streunerglück e.V., Dr. Filipovic und Team traf auf Mili Novak. Dazu muss man wissen dass Tierschutz in Kroatien und Bosnien & Herzegowina nicht gerade die oberste Priorität in der Politik innehat. Umso erfreulicher für uns die Gelegenheit zu bekommen über unsere wertvolle Arbeit zu sprechen.
In diesem sehr offenen, wohlwollenden und freundlichen Gespräch ging es um weitere subventionierte Kastrationen, die Hundesteuer und die wertvolle Kooperation zwischen dem Animalis Center und Streunerglück e.V. 

Mit dem Versprechen dass es nicht unser letztes Treffen war und einem netten Gastgeschenk haben wir uns verabschiedet. 

Liebe Unterstützer für uns als deutschen Verein ist es keine Selbstverständlichkeit bei der regionalen Politik Gehör zu finden und deshalb freuen wir uns ganz besonders hier einen ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben.
Herr Novak war einverstanden sein Bild zu posten und über unser Treffen zu berichten.

Tierschutz bedeutet für uns als Organisation nicht nur Hunde und Katzen in eine passende Familie zu vermitteln, sondern auch aktiv im Land die Weichen für ein faires Miteinander zu stellen. Durch unsere Aufklärungsarbeit in Schulen und Kindergärten und dem nie endenden Bemühungen auch Gehör in der regionalen Politik zu erlangen, tun wir alles Menschenmögliche um ein Umdenken zu erwirken. Die ersten Schritte sind gemacht und wir sind auf dem Weg.