Lollie, unsere hübsche grau-weiße Kätzin, wohnt in einer Pflegestelle in Split, Kroatien und musste in ihrem Leben schon so einiges mitmachen. 

Ihre Pflegemama erhielt einen Anruf, dass auf der kroatischen Insel Vis ein kleines Kitten von einem Hund gebissen worden war. Das kleine Kitten – Lollie – war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal einen Monat alt. An ihrer Schulter zeigte sich dann eine große Bisswunde und ihre Augen waren entzündet.

Mit viel Zuwendung erholte sich Lollie in ihrer Pflegestelle von den Strapazen, doch die nächste Hiobsbotschaft lies leider nicht lange auf sich warten. Es stellte sich heraus, dass Lollie kongenitales FIV hat. Normalerweise infizieren sich Katzen durch extreme Revierkämpfe (durch Blutkontakt). In Lollies Fall hingegen hat wohl ihre Katzenmama ihr das Virus während der Tragezeit übertragen. Für Lollie bedeutet das, dass sie es schwer in der Vermittlung haben wird aufgrund der Vorurteile gegenüber FIV.

Kurze Zeit später entzündeten sich die komplette Mundhöhle und das Zahnfleisch der grau-weißen Katze so stark, dass bis auf drei all ihre Zähne gezogen wurden. Danach gingen die Entzündungen zunächst zurück und Lollie konnte schmerzfrei essen. Da sie jedoch viel langsamer isst als ihre Katzenkumpels, bekommt sie ihr Futter in einem Extraraum, um nicht vom Napf verdrängt zu werden.

Im Oktober 2021 konnte die Katzendame dann plötzlich nicht mehr fressen. Ihr Zahnfleisch und nun auch ihre Ohren waren sehr entzündet und jeder Bissen, jedes Schlucken bereiteten ihr große Schmerzen. 

Sie erhielt die Diagnose eosinophile Stomatitis – eine neue große gesundheitliche Baustelle. Denn eigentlich sollte sie geimpft werden, um sich bald auf die Suche nach einem neuen Zuhause zu machen, doch aufgrund ihres Gesundheitsstatus darf sie aktuell nicht geimpft werden und kann noch nicht nach Deutschland reisen. 

Um ihr Immunsystem zu stärken und die Entzündungen einzudämmen, benötigt Lollie regelmäßig Medikamente. Um die eosinophile Stomatitis zu stabilisieren, wird Lollie außerdem von einem Immunologen betreut. Momentan ist es jedoch noch ein Auf und Ab, eine richtige Therapie zu finden.

Unsere Lollie ist eine liebe und zurückhaltende Katze. Zwischen den anderen Katzen in der Pflegestelle geht sie oft unter, da sie sich niemals in den Vordergrund drängt. Gegenüber Artgenossen ist sie vorsichtig und eine stille Beobachterin, versteht sich mit freundlichen Katzen aber sehr gut. Der Trubel um sie herum und die Erkrankungen, die zeitgleich in ihr schlummern, zerren wohl an ihrer Kraft, sodass die kleine Maus oft schläft und selten mal ausgelassen spielt. Lollie ist sehr menschenbezogen und genießt jede Aufmerksamkeit. 

Ihr möchtet Lollie mit einer Patenschaft unterstützen?
Dann meldet euch über unsere Website über Patenschaften oder schreibt uns einfach eine Mail an kontakt@streunerglueck.de
.

Vereinskonto: Streunerglück
Verwendungszweck: Hilfe für Lollie
IBAN: DE14 2004 0000 0886 6030 00
BIC: COBADEFFXXX
Paypal: spenden@streunerglueck.de