…heute erzählt von unserer „ehemaligen“ Pflegestelle Claudia: 😉

„Sunny“ !!! Dieses kleine Streunermädchen mit dem verlorenen Ausdruck in den 
Augen soll ein “ Spatz “ werden !
Das war uns Spatzen sofort klar, als wir auf der Streunerglückseite ihr Foto entdeckten.
Mit dem rosa Schweinchen zwischen den Pfoten, duckte sie sich so ängstlich vor der Kamera, dass wir uns sofort entschieden, Sunny zu uns zu holen.
Nach einer positiven Vorkontrolle verging dann eine quälend lange Zeit ( gefühlte Jahre 🙂 ) , bis endlich der Tag ihrer Ankunft bevorstand.

 

Es war ja schon klar für uns, sie würde wohl klein, mager und hilflos sein und deshalb 
wartete Zuhause auch schon ein Spezialwelpenfutter, diverse Kuscheldecken, ein Knuffelwuffkörbchen und diverses Spielzeug auf unsere “ Kleine „.
( inzwischen bevorzugt sie das Sofa und spielt am liebsten mit Stöckchen, wenn sie nicht gerade buddelt und nur noch ein Stummelschwänzchen zu sehen ist).

 

Als es also endlich soweit war, fuhren wir aufgeregt zum vereinbarten Treffpunkt und waren von der Herzlichkeit der Tierschützer und der vielen Glücksstreuner so überwältigt, dass wir am liebsten alle Fellnasen mitgenommen hätten.
Und unsere Sunny …“ Oh meine Güte „!!! Sie war ein Winzling und klapperdürr… und wo war ihr Schwanz? „
Nun ja … wir werden es wohl nie erfahren, denn Sunny wurde wenige Wochen alt, frierend und von Parasiten gepeinigt im Schuhkarton vor dem Streunerdorf von einem 
Streuerengel entdeckt und aufgepäppelt.

 

Nach einer herzlichen Verabschiedung nahmen wir unseren kleinen „Spatz “ mit nach Hause und während der Fahrt wechselten wir uns mit Kuscheln ab.
Zu Hause angekommen zeigte sich Sunny extrem ängstlich und sie brauchte eine längere Eingewöhnungszeit. Ins Haus traute sie sich kaum und draußen lauerten die Monster, in der Gestalt von Kühen, Hühnern, Schafen, Pferden, Treckern und Autos
auf sie. 
Mit Geduld und viel Zuwendung fühlte sich unsere Glücksstreunerin zunehmend sicherer und ist heute eine selbstbewusste, energiegeladene und kinderliebende 
“ junge Dame “ geworden. 
Sie liebt unsere Pferde, ist freundlich zu den Katzen, ist extrem pfiffig, eine Jägerin 🙁
und wenn sie zur Ruhe kommt, kuschelt sie am liebsten zugedeckt mit einem von uns Spatzen auf dem Sofa. 
Da Oma und Opa mit im Haus leben, findet sie auch immer jemanden zum Schmusen.

 

Im Oktober durften wir dann eine Streunertour live miterleben.
Dirk und sein Kollege übernahmen eine Fahrt Hameln/München und gefüllt mit Glücksstreunern zurück. 
Sonntagmorgen trudelten die Zwei dann völlig erschöpft aber glücklich mit den restlichen Hunden für Hamburg bei uns ein. 
Nach einem Spaziergang mit der Rasselbande und Baby Murphy 
trudelte dann Eio aus Hamburg im Weserbergland ein. 
Nach einem kurzen Abstecher auf die Weide ( Pferde halt … ),
übernahm sie die Hundegang, um sie sicher in den hohen Norden zu ihren Familien zu bringen.

 

Das war eine schöne Erfahrung und bestärkte uns in dem Gedanken einen weiteren Hund aus dem Tierschutz aufzunehmen.
Kaum signalisierten wir Steffi Grabs einen Pflegi zu nehmen, kam schon kurze Zeit später Boomer als Notnase zu uns.
Boomer stellte sich als wahrer Frauenschwarm heraus und hat inzwischen sein Glück bei Carolin und Axel in Bad Pyrmont gefunden.
Er wird dort nach allen Regeln der Kunst geliebt und verwöhnt.

 

Seit zwei Wochen ist nun Fili – Wölfchen bei uns. Er ist ganz lieb und eine richtige Schlafmütze findet Sunny.
Das Buddeln, Suchspiele und Bälle jagen interessieren ihn nicht, aber mit Sunny zusammen zu raufen ist ein Riesenspass.

 

Wir danken dem ganzen Team von Streunerglück und freuen uns schon auf das Treffen im Sommer.